Die Grundlage für das Magazin war der Text "aesthetics of unreality" aus dem Buch "Speculative Everything" von Anthony Dunne und Fiona Raby. Dieser Text wurde inhaltlich aufbereitet und als Inspiration für die gestalterische Ausarbeitung genutzt.
Der leicht haptische Druck des Titels changiert im Licht und ist erst auf den zweiten Blick erkennbar. Im Innenteil zieht sich eine Linie unvorhersehbar durch die Seiten und verbindet den Fließtext mit dem Bildmaterial.